Erfahrungsbericht über den Kauf, die Haltung und die Erziehung Deutscher Doggen

Alles im grünen Bereich

Alles im grünen Bereich

Gott Lob, alles im grünen Bereich: Heute fuhren wir bereits um 7.00 Uhr nach Linz/Dornach, wo ich mit Atlantis noch ein wenig Luft schnappte. Dann ging alles sehr schnell. Bis zum Eintreten der Narkose blieb ich in der Ordination, um Atlantis gut zuzureden und sie zu streicheln. Dann musste ich den Raum verlassen.

Nach einer guten Stunde erhielt ich den Anruf, ich solle mich bereit halten, um bei der Aufwachphase anwesend zu sein. Mein Mädchen wurde mir ganz lieb im Warteraum, versehen mit der Halskrause, zu meinen Füßen gelegt. Als sie die Augen öffnete, sah sie mich an und ich konnte sie streicheln. Dann wurde sie an eine Infusion angeschlossen und es hieß warten.

Nach ca. zwei Stunden zeigte mir Dr. Rechberger den gutartigen Tumor, der einen Durchmesser von ca. 9 cm aufwies. Was so alles in einem Tierkörper Platz hat. Gemeinsam versuchten wir, Atlantis auf die Beine zu stellen, was nicht gelang, da sie noch schwächelte. Also wurde sie einfach in das Auto gehoben und – gute Fahrt. Mein Mädchen schlief ein wenig und ich machte mir Gedanken, wie ich sie unbeschadet ins Haus bringen würde.

In meiner Not rief ich einen lieben Nachbar an, der sofort herbeieilte, um mir behilflich zu sein. Doch siehe da. Atlantis stolzierte etwas unbeholfen an der Leine die Stufen hoch, um anschließend auf der Wiese Wasser zu lassen. Dann ging es ab auf ihr geliebtes Bettchen, auf dem sie ruhig einschlief.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.