Erfahrungsbericht über den Kauf, die Haltung und die Erziehung Deutscher Doggen

Wunderschöne Winterkulisse

Wunderschöne Winterkulisse

Ein herrlicher Tag. Vormittag noch Hochnebel, doch jetzt, am Nachmittag, tiefblauer Himmel und eine wunderschöne Winterkulisse rund um uns. Über dem Boden im Tal liegt eine ganz feine Nebelschicht, die die Wälder rund um uns silbrig einfärbt. Die Luft ist zwar kalt, doch die Sonnenstrahlen wärmen schon etwas.

Nero und Atlantis haben es wieder eilig. Sie laufen weit vor mir und können es gar nicht verstehen, dass Herrchen nicht schneller nachkommt. Na ja, ich bin ja auch kein Schnellzug, und dieses Stapfen im tiefen Schnee kostet ganz schön Kraft.

Aber es zahlt sich auch aus. An so einem schönen Tag könnte man stundelang dahingehen und sich an den schönen Dingen ringsum erfreuen. Der Schnee ist ganz leicht und pulvrig, glitzert in allen Farben, die Luft ist trocken und kräftig, sie tut der Raucherlunge gut. Am schönsten ist aber der Anblick des tief verschneiten Waldes. Wir sind ganz alleine unterwegs, sehen zwar im Tal ein paar Langläufer auf ihren Skiern, aber hier heroben ist es herrlich still und ruhig. Nein, doch nicht mehr ganz. Denn an so einem schönen Tag sind auch schon wieder Vögel zu hören, die sich hoch oben auf den Bäumen an der Sonne laben. Gimpel, Meisen, es ist eine illustre Schar, die zu hören ist.

Lange wandern wir am Waldrand entlang, genießen die Wärme der Sonne, die schöne Aussicht, die Ruhe, alles fällt von einem ab, man ist einfach nur zufrieden und ausgeglichen.

Wir besuchen die Hochlandrinder auf ihrer Weide, die den ganzen Winter im Schnee verbringen und sich da richtig wohl fühlen. Auch sie haben es sich im Schnee gemütlich gemacht, lassen sich von der Sonne ihr dichtes Fell wärmen.

Aber, auch dieser schöne Spaziergang muss einmal enden. Die Sonne verschwindet hinter dem Wald und wir machen uns wieder auf den Weg nach Hause. Dort wartet ja auch etwas Gutes. Für Herrchen Kaffee, und für meine zwei Freunde eine wohl gefüllte Schüssel. Also, hinunter in das Tal …

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.