Erfahrungsbericht über den Kauf, die Haltung und die Erziehung Deutscher Doggen

Hundefreundetreffen 2001 – Tag 2, Samstag

Hundefreundetreffen 2001 – Tag 2, Samstag

Samstag, 25.8.2001 – Vormittag

Gemeinsamer Spaziergang durch das Thurytal. Bei dieser Hitze ein Genuss. Immer im Schatten wandern wir entlang der Feldaist vorbei an alten Hammerschmieden, Badeplätzen und Felswänden. Der Weg führt immer durch den Wald. Für die Hunde gibt es ausreichend Gelegenheit zum Baden und Herumtollen. Sie können frei laufen und genießen das sehr. Aber auch Frauchen und Herrchen können sich an der herrlichen Naturlandschaft kaum satt sehen.

Wir sitzen in gemütlicher Runde am Wasser, plaudern ein wenig, einige lassen einfach nur die Seele baumeln, schauen den Hunden beim Bad zu.

Die gelbe Dogge Brian nimmt allerdings ihr Bad bei einem Rechen des Wasserrades einer Hammerschmiede. Gut, dass Herrchen Christian so schnell ist. Ein kurzer Griff, und die Gefahr ist gebannt. Brian hat es kaum mitbekommen, aber Frauchen zittert noch lange danach :-(((. Von wo soll ein Hund aus Leipzig auch die Gefahren des Mühlviertels kennen :-)).

Dann Aufstieg durch den Wald auf einen Bergrücken und wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt. Für einige Großstädter etwas anstrengend, für die Hunde aber ein Riesenspaß.

Hier das Video vom Thurytal-Rundgang:

Samstag, 25.8.2001 – Nachmittag

Da es so heiß ist, wird nach dem Mittagessen (übrigens sehr guter Schweinebraten mit Knödel und Kraut) im Schatten der Bäume ausgiebigst geruht. Vierbeiner und Zweibeiner faulenzen gemeinsam im Gras und auf Decken. Andere sitzen im Gastgarten, erfrischen sich mit einem Glas Bier, plaudern oder genießen einfach nur die schöne Landschaft.

Und die Hunde? Die einen schlafen bei ihren Zweibeinern, die anderen werden geknuddelt, und wieder andere spielen ausgelassen miteinander. Und alle freuen sich über die gemeinsamen gemütlichenStunden mit ihren Herrchen und Frauchen.

Am späten Nachmittag dann wieder gemeinsamer Spaziergang im Hochmoor von Labach. Die Hunde kühlen sich im Bach ab, Herrchen und Frauchen liegen im Gras, beobachten die Hunde, haben Spaß miteinander, genießen die Natur. Bei Sonnenuntergang dann wieder Aufbruch zum Gasthaus. Doggenmischling Purzel versucht sich noch kurz als Jäger, sieht aber dann ein, dass er als Großstadthund dem Mühlviertler Wild nicht nachkommt, und so landen wir wieder wohlbehalten in unserem Stützpunkt, dem Gasthaus Strasseder.

Samstag, 25.8.2001 – Abend

Der Abend soll gemütlich ausklingen. Der Wirt hat uns eine Feuerstelle vorbereitet, das Lagerfeuer wird angezündet. Würste und Fleisch sindvorbereitet, und so wird gegrillt. Alle Teilnehmer haben riesigen Hunger, und so sind diese Spezialitäten bald zur Gänze weg. Was bleibt übrig, als danach das eine oder andere Gläschen zu trinken. Es wird ein sehr gemütlicher Abend mit angeregten Diskussionen aber auch viel Spaß und Freude.

Am etwas späteren Abend dann noch eine Überraschung. Irish Wolfhound Cerberus mit Frauchen Helma besuchen uns. Die Freude ist groß, haben doch die Beiden die lange Anfahrt extra wegen uns gemacht. Cerberus schließt sofort Freundschaft mit den anwesenden Hunden. Dem einen oder dem anderen mag er wohl etwas zu groß gewesen sein, doch sein sanftes Wesen hat sofort alle beruhigt.

Na ja, und so ist es eine etwas längere Nacht geworden.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.