Erfahrungsbericht über den Kauf, die Haltung und die Erziehung Deutscher Doggen

Nero genießt die Anwesenheit der Waldtiere

Nero und Atlantis haben sich völlig aneinander gewöhnt. Sie vertragen sich prächtig. Atlantis kennt jetzt ihre Grenzen und Nero geht ganz vorsichtig mit ihr um.

Um so mehr genießt Nero jetzt aber auch unsere täglichen Spaziergänge, bei denen er mich ganz alleine hat. Er ist noch anhänglicher geworden, seit wir Atlantis haben. Ständig streicht er um mich herum, damit ich ihn zwischendurch streicheln kann.

Heute ist mir aber auch klar geworden, dass Nero wirklich ein ganz besonderer Hund ist (Herrchen/Frauchen wissen ja das meistens als die Letzten :-)) ).

Es regnet in Strömen. Ich gehe mit Nero durch den Wald, er läuft ein Stück vor mir. Plötzlich steht er wie angewurzelt und wartet auf mich. Keine 15 m von ihm entfernt steht ein Rehbock, die Beiden schauen sich direkt in die Augen. Und was tut Nero? Er legt sich wieder einfach hin, um zu beobachten. Auch ich verhalte mich ganz ruhig, und der Rehbock beginnt wieder zu äsen. Als ob wir gar nicht da wären. Es gibt schon Augenblicke im Leben eines Menschen, wo man von einem Paradies träumen kann.

Dann, auf der Wiese, wieder. Plötzlich sind eine Rehgeiß und ihr Kitz unmittelbar vor uns. Auch hier, von Nero keinerlei Reaktion. Ganz ruhig steht er neben mir, und wir beobachten, wie die beiden Rehe im hohen Gras langsam verschwinden. Ich habe Nero schon lange nicht mehr so gelobt wie heute.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.